Merida Silex 2024

Im Schotter-Check: Das Bike des Gravel-Weltmeisters

Text: Verena Hoppe | Fotos: Merida | 19.10.2023

Stell dir vor, du entwickelst die zweite Generation eines Gravelbikes. Dieses Gravelbike ist seit 2017 auf dem Markt, bevor "Gravelbiken" überhaupt ein fester Begriff war. Es gehört zu den komfort- und tourenorientierten Modellen in der Vielfalt dieses Fahrradtyps. Auch das überarbeitete Modell soll diese Eigenschaften behalten, denn schließlich gibt es schon ein rennorientiertes Allroad-Bike im Portfolio. Für die UCI Gravel World Championships setzt du kurzfristig deinen Top-Teamfahrer auf einen Prototyp des neuen Modells. Und dann lässt dein Teamfahrer die Konkurrenz stehen und gewinnt das Rennen. Weniger als zwei Wochen vor der geplanten Veröffentlichung. Dieses kleine Gravel-Märchen ist den Entwicklern von Merida tatsächlich so passiert. Anscheinend lässt sich das neue „Gravel und Adventure“-Silex nicht von den komplett race-orientierten Bikes da draußen in die Tasche stecken. Wir konnten das neue Silex direkt nach der Gravel WM auf feinstem (und grobem) italienischen Schotter testen.

Unser Testrad: Das Silex 7000 in black (bronze/gold) mit mechanischer Shimano GRX 12-fach.

Was ist neu?

Das Makeover ist sofort ersichtlich: Während die Optik des SILEX der ersten Generation mit seinem ungewöhnlich langen Steuerrohr für gespaltene Meinungen sorgte, sieht der neue Rahmen wesentlich zurückhaltender aus. Trotzdem sollten gewisse Charakteristika des Silex beibehalten werden. Ein komfortables Rad mit langem Radstand, das alles mitmacht: Lange Graveltouren, Bikepacking-Abenteuer oder auch flottes Pendeln im Alltag. Dafür wurde der Reach verlängert und der Lenkwinkel auf 96.5 Grad verkleinert. Damit soll sich das Gravelbike auch abseits der Straße und vollbeladen mit Bikepackingtaschen stabil fahren lassen. Das recht lange Steuerrohr wurde zugunsten einer längeren Gabel verkürzt. Dadurch ließe sich das Silex auch mit einer Federgabel fahren, ohne dass die Geometrie einschlägig verändert würde. Der in allen Größen 80 mm lange Vorbau sorgt für ein agiles Lenkverhalten.

Neu ist die größere Reifenfreiheit: In alle Modelle bieten nun 700x45 Millimeter Reifenfreiheit und werden mit einem 45 Millimeter breiten Maxxis Rambler ausgeliefert. Die breiteren Reifen sollen Komfort und Handling auf grobem Untergrund verbessern. 

Das neue Silex kommt mit mehr Reach und flacherem Lenkwinkel. Das Steuerrohr wurde zugunsten einer längeren Gabel verkürzt.

Kräftige Bremsen und variable Ausstattung

Während ein Großteil der aktuellen Gravelbikes mit 160 Millimeter großen Bremsscheiben ausgeliefert wird, vergrößern die Entwickler bei Merida das Silex direkt auf 180 Millimeter. Hier wird das höhere Gesamtgewicht beim Bikepacking mitgedacht. Zusätzlich befindet sich an den Carbon-Modellen spezielle "DISC COOLER"-Kühlkörper. Diese bestehen aus Aluminium und sollen die Hitze, die beim Bremsen entsteht, schneller ableiten.

Alle Modelle können sowohl 1-fach oder 2-fach gefahren werden und bieten Montagepunkte für Schutzbleche. Auf den Aluminiumrahmen können auch Gepäckträger angebracht werden. Sowohl die Aluminium- als auch die Carbon-Modelle sind mit dem "WIRE PORT"-System ausgestattet. Dabei werden Schalt- und Bremszüge über einen speziell geformten Steuersatz in den Rahmen geführt. Das sorgt für eine aufgeräumte Optik und soll störende Geräusche und reibende Kabel verhindern.

Das "WIRE PORT"-System soll für aufgeräumte Schalt- und Bremszüge sorgen.

Der Rahmen bietet eine Vielzahl an Befestigungspunkten.

Die versteckte Sattelstützen-Klemmung sorgt für eine cleane Optik und soll aerodynamische Vorteile haben.

Die "DISC COOLER" sollen für 35 % weniger Wärmeentwicklung und schnellere Abkühlung sorgen.

Vom Einsteiger-Gravelbike bis zum High End Bikepacking-Racer

Die Aluminium-Rahmen bringen 1900 Gramm auf die Waage, beim Carbonrahmen sind es 1220 Gramm. Die Gabel mit 540 Gramm ist bei allen Modellen gleich. Zusätzlich kann das Kabel eines Nabendynamos intern in der Gabel verlegt werden. An den 3 Schrauben an der Gabel können auf jeder Seite bis zu 10 Kilogramm Gepäck montiert werden.

Alle Modelle gibt es in den Größen XS, S, M, L und XL.

Der Carbonrahmen ist mit einer integrierten Fidlock-Befestigung ausgestattet. Klassische Flaschenhalter können auch angeschraubt werden.

Silex 10K: Das Topmodell der Reihe in der Farbe "space teal".

Praktisch: Bei manchen Modellen ist ein Multitool im Sattel verbaut.

Die Montagebrücke für Schutzbleche lässt sich komplett abnehmen, wenn sie nicht benötigt wird.

Ab auf den Schotter: Erster Fahreindruck

Als ich mich das erste Mal auf das Silex setze, fällt mir direkt auf, wie lang und hoch es vorne ist. Vor allem fällt der Rahmen groß aus. Bei 173 Centimeter Körpergröße schwanke ich meistens zwischen Rahmen in Größe S und M. Wegen des langen Reachs habe ich mich beim SILEX für einen Rahmen in Größe S entschieden. Bei der ersten Fahrt denke ich mir, dass Größe XS vermutlich auch gut gepasst hätte. Mit meinem eher kurzen Oberkörper fühle ich mich auf kleinen Rahmengrößen oft wohler. Fun Fact: Matej Mohoric ist über 10 cm größer als ich und fuhr bei den Gravel World Championships auch das Silex in Größe S – allerdings mit einem 140 mm langen Vorbau. Und anderen Ambitionen, aber darum geht es hier ja nicht.

Durch den langen Radstand muss ich mir bei Ampel-Stopps oder in engen Kurven keine Sorgen um einen Toe-Overlap machen. Egal wie weit ich den Lenker einschlage, ich laufe nicht Gefahr, dass meine Füße den Vorderreifen berühren. Allerdings ist das Rad dadurch nicht sehr wendig und agil in engen Kurven. Die Stärken des Silex liegen im Geradeausfahren. Ich kann mir gut vorstellen, wie laufruhig sich das Bike mit Aufliegern über Waldautobahnen fahren lässt. Vor allem bei sehr langen Fahrten oder gar Ultra Distance-Rennen kann das ein großer Vorteil sein. 

Das neue Silex in seinem natürlichen Habitat: Schotterwege und Trails.

Keine Vertrauensprobleme bergab

Auf den Teststrecken in Italien ist alles dabei: Schmale Trails, Feld- und Wiesenwege sowie mehr oder wenig grobe Schotterwege. Teilweise wird es auch technisch anspruchsvoll. Mit der Zeit merke ich, dass ich das Silex bei den Abfahrten einfach rollen lassen kann. Es macht seinen Job von ganz allein und auch auf steilen, rutschigen Abschnitten kann ich dem Bike vertrauen. Auf den holprigen Wiesenwegen merke ich, für wie viel Fahrkomfort der Carbonrahmen sorgt. 

Die an den Rahmen gebauten Kühlrippen gefallen mir optisch gut. Inwieweit sie wirklich helfen, die Bremse bei langen Abfahrten zu kühlen, kann ich nicht testen. Dafür sind die Abfahrten am Rande der italienischen Apenninen doch nicht lang genug. Die 180 Millimeter großen Bremsscheiben packen kraftvoll zu. Sie zeigen auf jeden Fall eine Richtung an, in die sich die Adventure- und MTB-orientierten Gravelbikes in Zukunft entwickeln könnten. Über das Zusatzgewicht sehe ich da gerne hinweg.

Das Ausrichtung des Silex als komfortables Gravelbike für lange Touren erscheint mir durchdacht und gut umgesetzt. Ein stabiles Gravelbike, das über viele Stunden komfortabel ist. Für agilen Trailspass oder gar Crossrennen sind andere Modelle besser geeignet. Hier bekomme ich einfach Lust, das Zelt ans Fahrrad zu schnallen und zu testen, wie sich das Silex schwer beladen fährt.

Die Modelle

Modell


SILEX 10K


SILEX 7000

SILEX 4000SILEX 700SILEX 400SILEX 200
RahmenSILEX CF II (Carbon)SILEX CF II (Carbon)SILEX CF II (Carbon)SILEX LITE II (Aluminium)SILEX LITE II (Aluminium)SILEX LITE II (Aluminium)
GabelSILEX II CF2, tapered, 700 x 47C maximale Reifengröße,  (Carbon)SILEX II CF2, tapered, 700 x 47C maximale Reifengröße, (Carbon)SILEX II CF2, tapered, 700 x 47C maximale Reifengröße, (Carbon)SILEX II CF2, tapered, 700 x 47C maximale Reifengröße, (Carbon)SILEX II CF2, tapered, 700 x 47C maximale Reifengröße, (Carbon)SILEX II CF2, tapered, 700 x 47C maximale Reifengröße, (Carbon)
SchaltgruppeSRAM Red AXS
Shimano GRX820Shimano GRX400Shimano GRX820Shimano GRX400Shimano Sora
BremsenSRAM Red AXS, hydraulische ScheibenbremsenShimano GRX820, hydraulische ScheibenbremsenShimano GRX400, hydraulische ScheibenbremsenShimano GRX820, hydraulische ScheibenbremsenShimano GRX400, hydraulische ScheibenbremsenPromax DSK-330R, mechanische Scheibenbremsen
Übersetzung42x10-52, 12-fach42x11-51, 12-fach46-36x11-36, 10-fach42x11-51, 12-fach46-36x11-36, 10-fach48-32x11-34, 9-fach
LaufräderReynolds Black Lable G700 Pro (Carbon)Easton EA70 AX (Aluminium)Merida Expert SL II (Aluminium)Easton EA70 AX (Aluminium)Merida Expert SL II (Aluminium)Merida Comp SL II (Aluminium)
ReifenMaxxis Rambler, 700x45C, fold, TR, EXOMaxxis Rambler, 700x45C, fold, TR, EXOMaxxis Rambler, 700x45C, fold, TR, EXOMaxxis Rambler, 700x45C, fold, TR, EXOMaxxis Rambler, 700x45C, fold, TR, EXOMaxxis Rambler, 700x45C, fold, TR, EXO
Vorbau

Merida Team CC III (Aluminium), 80 mm

Merida Team CC III (Aluminium), 80 mmMerida Team CC III (Aluminium), 80 mmMerida Team CC III (Aluminium), 80 mmMerida Team CC III (Aluminium), 80 mmMerida Team CC III (Aluminium), 80 mm

Lenker

Easton EC70 AX (Carbon); 400 mm XS-S, 420 mm M, 440 mm L-XLMerida Expert GRII (Aluminium), 400 mm XS-S, 420 mm M, 440 mm L-XLMerida Expert GRII (Aluminium), 400 mm XS-S, 420 mm M, 440 mm L-XLMerida Expert GRII (Aluminium), 400 mm XS-S, 420 mm M, 440 mm L-XLMerida Expert GRII (Aluminium), 400 mm XS-S, 420 mm M, 440 mm L-XLMerida Expert GRII (Aluminium), 400 mm XS-S, 420 mm M, 440 mm L-XL
SattelstützeSRAM Reverb XPLR AXS (absenkbar)Merida Expert CC, 27.2 mm Durchmesser, 15 mm Versatz (Carbon)Merida Expert CC, 27.2 mm Durchmesser, 15 mm Versatz (Carbon)Merida Expert CC, 27.2 mm Durchmesser, 15 mm Versatz (Carbon)Merida Comp CC, 27.2 mm Durchmesser, 5 mm Versatz (Aluminium)Merida Comp CC, 27.2 mm Durchmesser, 5 mm Versatz (Aluminium)
SattelPrologo Scratch M5 AGX, V-mount Adapter, inkl. MultitoolMerida Expert SL, V-mount Adapter, inkl. MultitoolMerida Comp SL, V-mountMerida Expert SL, V-mount Adapter, inkl. MultitoolMerida Comp SL, V-mountMerida Comp SL, V-mount


SILEX 10K

SILEX 7000: UVP 3.249 €

SILEX 4000: UVP 2.349 €

SILEX 700: UVP 2.599 €

SILEX 400: UVP 1.699 €

SILEX 200: UVP 1.349 €

Matej Mohoričs SILEX bei den UCI Gravel World Championships

Der slowenische Radprofi ist einen Prototyp des Silex bei den UCI Gravel World Championships am 8. Oktober 2023 im italienischen Venetien gefahren. Diese spezielle Lackierung wird es nicht serienmäßig zu kaufen geben. Mohoric fuhr bei Körpergröße 1,85 Meter das Silex in Rahmengröße S – allerdings mit 140 cm langem Vorbau. Auch die Ausstattung mit Shimano Dura Ace-Komponenten ist individuell für Mohorič abgestimmt. Da die Entscheidung für das neue SILEX so kurzfristig fiel, konnte nicht einmal sein Powermeter montiert werden. Das sei aber kein Problem gewesen, "ich habe mich dann einfach an meiner Herzfrequenz orientiert", erzählt der slowenische Radprofi aus dem Team Bahrain Victorious.

Auf 140 mm Vorbau ist Platz für einige Notizen für das Rennen.

Nein, asymmetrische Schalt-/Bremshebel sind kein neuer Trend im Radsport, sondern einem Sturz während des Rennens geschuldet. Da trotzdem alles noch funktioniert hat, konnte Mohorič auch so weiterfahren.

Das Fazit

Was uns am Merida Silex gut gefallen hat und was eher nicht? Hier verraten wir es euch.

Das fanden wir toll:

+ durchdachtes Konzept als Bikepacking-Rad

+ stabiles Fahrgefühl

+ komfortabel

+ optisch einfach schön

+ integriertes Multitool im Sattel

Das fanden wir nicht so toll:

- kein Leichtgewicht, das muss es aber auch nicht sein

"Das Merida Silex ist ein durchgedachtes Gravelbike, das verschiedenen Zielgruppen viel Freude bereiten könnte. Einerseits in den günstigen Varianten mit Alu-Rahmen als Pendelrad mit Schutzblechen und Gepäckträger, andererseits als Carbonvariante für ambitionierte Touren, Bikepacking und auch Ultra-Rennen. Eigentlich würden wir noch erwähnen, dass es für schnelle Gravelrennen nicht unbedingt das ideale Bike ist. Aber diesbezüglich wurden wir durch die World Gravel Championships eines Besseren belehrt."

Zur Website des Herstellers

Noch mehr Informationen zum Merida Silex gibt es auf der Website des Herstellers.

Mit offenen Karten

Ganz klar: Ohne Support auch aus der Fahrradbranche können wir die Idee des Gravel Collectives nicht leben. Aber uns ist es wichtig, euch darüber zu informieren, wo und wie wir unterstützt werden. Wir spielen mit offenen Karten.

Konkret hat uns Merida zu einem Test-Event eingeladen und uns das neue Silex für diese Zeit zum Testen überlassen.

Auf die Bewertung in diesem Artiekl hat Merida keinerlei Einfluss. Zudem verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Über diese Links könnt ihr die entsprechend verlinkten Artikel in unseren Partner-Online-Shops einkaufen. Wir erhalten dann eine kleine Provision, um unsere Arbeit zu finanzieren.


Noch mehr Gravelbikes:

Pelago Stavanger Gravelbike 2023

Pelago Stavanger Gravelbike 2023

Ein Wikinger aus Finnland: Das Pelago Stavanger rollt in seiner mittlerweile dritten Generation über die Schotterwege. Gravel Collective hat das Stahl-Gravelbike aus Helsinki ausprobiert.

Test: MV Agusta Lucky Explorer E-Gravelbike

Test: MV Agusta Lucky Explorer E-Gravelbike

Ein neues Elektro-Gravelbike aus der italienischen Motorradschmiede MV Agusta. Wir haben das Lucky Explorer Gravel für euch auf Sardinien getestet.

Salsa Warbird Gravelbike 2023

Salsa Warbird Gravelbike 2023

Das Salsa Warbird gilt als Urtyp des modernen Gravelbikes. Im Gravel Collective Schotter-Check zeigt das US-Bike, was es in seiner jüngsten Version drauf hat.

Liv Devote Gravelbike 2022

Liv Devote Gravelbike 2022

Das Liv Devote Advanced 2 ist ein speziell für Frauen entwickeltes Carbon-Gravelbike. Wir haben es auf den Schotterwegen im Süden Spaniens getestet.

Alltags-Graveller im Überblick

Alltags-Graveller im Überblick

Mit Schutzblech, Licht und Gepäckträger wird das Gravelbike zum flotten Alltags-Graveller oder neudeutsch: Commuter Bike. Gravel Collective stellt aktuelle Gravelbikes mit Pendler-Ausrüstung vor.

KTM X-Strada 710 2020

KTM X-Strada 710 2020

Vielseitiges Gravelbike aus Österreich: Das KTM X-Strada 710 beim Bikepacking-Einsatz im Gravel Collective Schotter-Check.

Specialized Diverge Expert Carbon 2020

Specialized Diverge Expert Carbon 2020

Flottes Gravelbike mit cleveren Details: Das Specialized Diverge Expert Carbon im Gravel Collective Schotter-Check.

Das Stevens Camino Gravelbike 2022 im Schotter-Check

Das Stevens Camino Gravelbike 2022 im Schotter-Check

Ein Gravelbike aus Hamburg zum fairen Preis für Bikepacking und mehr: So schlägt sich das Stevens Camino im Gravel Collective Schotter-Check.

Das neue Rondo Ratt Gravelbike 2022

Das neue Rondo Ratt Gravelbike 2022

Ein Gravelbike mit Ecken und Kanten: Rondo stellt das neue Ratt vor. Wir zeigen es euch im Gravel Collective Schotter-Check.

Test: Basic Berlin Gravelbike 2022

Test: Basic Berlin Gravelbike 2022

Basic Bikes #1: Wir haben die spannende Gravelbike-Neuheit aus Berlin in den Wäldern rund um Stuttgart getestet.

Gravelbike Neuheit: Ridley Kanzo Adventure

Gravelbike Neuheit: Ridley Kanzo Adventure

Alles auf Abenteuer: Das neue Ridley Kanzo Adventure will die große, weite Welt von Gravelbike und Bikepacking entdecken. Gravel Collective hat alle Infos.

Das neue Radon Regard 10.0 Gravelbike 2022

Das neue Radon Regard 10.0 Gravelbike 2022

Mit dem neuen Regard stellt Radon sein erstes Gravelbike vor. Gravel Collective hat das Radon Regard 10.0 für euch im Schotter-Check.

Drössiger Gravel Pit 2022

Drössiger Gravel Pit 2022

Ein individuelles Gravelbike aus Deutschland zum kleinen Preis: So schlägt sich das Drössiger Gravel Pit im Gravel Collective Schotter-Check.

Gravelbike Neuheit: Orbea Terra H 2022

Gravelbike Neuheit: Orbea Terra H 2022

Orbea goes Alu: Die Basken präsentieren mit dem Terra H ihren neuen Einstieg in die Welt des Gravelbikes.

Rose Backroad GRX 2022

Rose Backroad GRX 2022

Das Rose Backroad hat sich in kurzer Zeit in die Herzen der Gravelbiker geschottert. Aber wie schlägt sich das Carbon-Bike aus Bocholt im Gravel Club Schotter-Check?

Ritchey Outback 2021

Ritchey Outback 2021

Das Ritchey Outback Gravelbike im Schotter-Check. Wie schlägt sich das Kultbike aus den USA im Gravel Collective Test?

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Back To Top