Salzkammergut Trophy

Mit dem Gravelbike bei Österreichs größtem Mountainbike-Marathon

Foto: Erwin Haiden

05.09.2023 | Text: Lisa Damminger | Fotos: Sportograf

Der größte MTB-Marathon Österreichs kann seit einigen Jahren auch mit dem Gravelbike absolviert werden. Wir haben es ausprobiert und Gravel Collectivista Lisa auf die Strecke geschickt. Hier kommt ihr Bericht.

Der beschauliche Ort Bad Goisern in der österreichischen Region Salzkammergut ist einmal im Jahr Hotspot der MTB-Szene. So wie in diesem Jahr am Wochenende rund um den 15. Juli. Denn zu diesem Termin fand die 26. Auflage der Salzkammergut Trophy statt. Über 4.000 Teilnehmer:innen aus mehr als 30 Ländern nahmen die sieben verschiedenen Strecken mit Distanzen zwischen 22 und über 200 Kilometern unter die Räder. Gute Nachricht für alle Fans des Breitreifenfahrrads mit Bügellenker: Zwei der mit Buchstaben markierten Strecken des Mountainbike-Marathons sind explizit auch fürs Gravelbike freigegeben. Konkret geht es um die kurze G-Strecke mit rund 22 Kilometern und 600 Höhenmetern sowie die anspruchsvollere C-Strecke mit rund 68 Kilometern und fast 2.000 Höhenmetern. Es gibt sogar eigene Gravel-Wertungen. Anders als beim Mountainbike gibt es hier allerdings keine Altersklassen, sondern lediglich Gesamtwertungen nach Geschlecht.


Gravel Collectivista Lisa schottert auf ihrem Orbea Terra Gravelbike über die Strecke.

In Schlangenlinien auf Schattenjagd

Am Samstagmorgen um genau 10.13 Uhr fällt für mich der Startschuss in Obertraun. Gemeinsam mit 95 anderen Teilnehmer:innen auf ihren Gravelbikes fahre ich die C-Strecke und rolle auf meinem Orbea Terra in Richtung Hallstatt. Während einige Fahrer:innen ordentlich in die Pedale treten, halte ich mich zurück. Denn ich weiß: Nach etwa fünf Kilometern auf Asphalt geht es bergauf in Richtung Salzberg. Und das bedeutet: Klettern. Um genau zu sein, muss ich auf einer etwa zehn Kilometer langen Strecke rund 1.000 Höhenmeter überwinden. Der Anstieg scheint kein Ende zu nehmen und anders als die Organisator:innen halte ich eine bergtaugliche Übersetzung nicht nur für empfehlenswert, sondern für unabdingbar. Zumindest für alle, die nicht gänzlich den Spaß verlieren wollen. Entsprechend freue ich mich über mein 42er-Ritzel auf der Kassette, während ich in Schlangenlinien Schotter- und Forstwege hochpedaliere. Meine kreative Linienwahl ist dabei jedoch weniger der Steigung geschuldet, als vielmehr dem Versuch, jedes Fitzelchen Schatten mitzunehmen. 37 Grad und strahlender Sonnenschein sind toll, verleiten mich aber zu einer ganz entscheidenden Frage: Warum sitze ich hier eigentlich schweißüberströmt im Sattel und nicht mit Badesachen an der Traun, dem hübschen Nebenfluss der Donau.

Ich bin bereits grau, als mein Fahrradcomputer das Ende des Anstiegs ankündigt. Kurz vor dem Gipfel ist der Weg besonders steil. Viele steigen hier ab. Angestachelt von den Anfeuerungsrufen will ich aber durchziehen und trete weiter. Jemand steht mit einem Wasserschlauch an der Strecke, bereit die erhitzten Sportler:innen abzukühlen. Auch ich freue mich über eine erfrischende Dusche – aber nur kurz. Meinem Körper gefällt der Temperatursturz weniger gut. Spontan fällt erst mein Kreislauf aus, dann mein Rad mit mir stumpf auf die Seite. Da liege ich erstmal ein paar Sekunden, bis der Wassersprüher mir aufhilft und mich anschiebt, nachdem ich wieder aufs Bike gesprungen bin. Ein paar blaue Flecken, ansonsten ist alles heile.

"Auch ich freue mich über eine erfrischende Dusche – aber nur kurz. Meinem Körper gefällt der Temperatursturz weniger gut. Spontan fällt erst mein Kreislauf aus, dann ich stumpf mit dem Rad auf die Seite."

Die Salzkammergut Trophy

Seit 1998 wird der Mountainbike-Marathon durch das Salzkammergut ausgetragen. Heute gilt die Veranstaltung als die größte ihrer Art in Österreich. Seit dem Jahr 2017 gibt es auch eine eigene Wertung fürs Gravelbike. Aktuell sind zwei der insgesamt sieben Strecken offiziell für das Gravelbike freigegeben. Die längere der beiden Gravel-Strecken führt über rund 68 Kilometer mit etwa 2.000 Höhenmetern. Die härteste MTB-Strecke ist 209 Kilometer lang und wartet mit mehr als 7.000 Höhenmetern auf. Nächster Termin: 13. Juli 2024.

Website: salzkammergut-trophy.at


Über Lisa: Die energiegeladene Bremerin ist begeisterte Gravelbikerin. Sie unterstützt Gravel Collective und Gravel Club mit ihrer Power und ihren Texten. Mehr über Lisa erfahrt ihr hier.

Kuchen-Boost und Schotter-Surfen

Bei der Verpflegung auf der Roßalm vergesse ich sämtliche Plackerei. Es gibt unter anderem Linzer Kuchen, Käse, Stullen, Obst, diverse Getränke und dazu unglaublich nette Streckenposten. Ich erkläre Linzer Kuchen zu meinem neuen Power-Snack und weiter geht die wilde Sause. Es geht lange bergab und auf den Wirtschaftsstraßen empfiehlt es sich die Linie zu halten. In der Mitte und an den Rändern ist der Schotter lose. In einem unachtsamen Moment nehme ich diesen losen Schotter mit und surfe regelrecht durch die Kurve. Zum Glück lassen meine Reifen mich nicht im Stich. Ich habe die G-One Ultrabite von Schwalbe* in 40 Millimeter Breite aufgezogen. Abgesehen von diesem einen Schreckmoment habe ich die gesamte Tour über ein sicheres und gutes Fahrgefühl.

"Bitte lächeln!" Strecke und Landschaft der Salzkammergut Trophy lassen nicht nur Lisas Mundwinkel immer wieder nach oben gehen.

Und dann macht es ‚klick‘

Die Landschaft ist ein Traum. Ich genieße die Aussicht bei den Abfahrten. Beim nächsten Anstieg geht es mir entschieden besser als am Salzberg. Ich verfalle in alte Muster und labere Mitfahrer:innen einen Knopf an die Backe. Karin ist mein persönlicher Segen. Wir fahren eine Weile gemeinsam und sie berichtet von ihren Post-Race-Plänen: See und alkoholfreies Weizen. In meinem Kopf legt sich ein Schalter um, es gibt einen letzten Linzer Kuchen-Boost und dann zünde ich das Standgas. Ich will jetzt ins Ziel, mich mit Bibs in die Traun setzten und ein Eis essen. Es kommen keine großen Steigungen mehr, jetzt heißt es treten.

Meine Stimmung ist gut, was nicht zuletzt an den jubelnden Menschen liegt, die immer wieder entlang der Strecke stehen. Für meine Verhältnisse nörgele ich erstaunlich wenig. Es lohnt sich wirklich mit einem durchdachtem Set-up an den Start zu gehen. Seitdem ich mit den neuen Quoc Schuhen fahre, tun meine Füße nicht mehr weh und ich habe entschieden mehr Spaß am Fahren. Das Terra macht einen guten Job, die Übersetzung stimmt und die Reifen sind top. Zudem hat Blacksheep Eyewear mir vor Ort noch eine photochrome Brille gestellt, die bei dem Wetter und der Strecke ein Segen ist.

Die faszinierende Aussicht auf die grüne Welt und die Berge setzt neue Kräfte frei.

Die letzten Körner

Die letzten zehn Kilometer der Strecke sind asphaltlastig und vergleichsweise „langweilig“. Ich schalte auf Autopilot, überhole einen anderen Fahrer und rufe „Spring ran, ich hab‘ noch Körner!“ Nach ein paar Minuten beginnen wir uns mit der Führung abzuwechseln und kommen dem Ziel immer näher. Gemeinsam. Da ist er wieder, der„kollegiale“ Moment. Ich bin dankbar dafür, denn sowas macht Rennen irgendwie besonders.

Dann bin ich plötzlich da. Nach 4:18 Stunden Fahrtzeit rolle ich über die Ziellinie, während das Team von Sportograf mein Seehundegrinsen auf einem Foto festhält. Ich bin happy und setze meinen zuvor gefassten Plan um: Mit Bibs setze ich mich in die Traun und lasse eine Weile die Seele baumeln.

Spring ran, ich hab' noch Körner!“

Foto-Finish: Lisa im Ziel der Salzkammergut Trophy 2023.

Auf der Jagd nach dem Schnitzel

Rund um das Rennen am Samstag als Hauptattraktion gibt es bei der Salzkammergut Trophy ein umfangreiches Programm. Die Bike-Expo ist drei Tage geöffnet. Für Unterhaltung sorgen Talks, eine Bike-Trial Show sowie eine Post-Race Party mit DJ. Sogar ein Kinderprogramm gibt es. Getränke und Speisen sind stets im Festzelt zu bekommen und an zwei Abenden können die Teilnehmer:innen an Pasta-Partys teilnehmen.

Den stimmigen Ausklang des Events bildet die MTB-Schnitzeljagd am Sonntag.Mit Karte und Laufzettel geht es am Morgen auf den Track. Wobei es streng genommen keine richtige Strecke gibt. Auf der Karte eingezeichnet sind verschiedene Routenvorschläge und Checkpoints. An einigen Stationen kann man Punkte holen, zum Beispiel beim Miniarmbrustschießen, beim Bogenschießen, einer Rucksack-Challenge oder auf dem Geschicklichkeitsparcours. Die Organisation scheint bisweilen etwas chaotisch, was nicht zuletzt der unerwartet hohen Zahl an Teilnehmer:innen geschuldet sein dürfte. Spaß machen die Aktivitäten trotzdem.

Spaß der etwas anderen Art

Während ich mich mit dem Rennen vom Vortag in den Beinen zur ewigen Wand hochschleppe, werde ich von zahlreichen Mitstreiter:innen auf E-Mountainbikes überholt, manchmal aber auch begleitet. Trotz der knackigen Zeitvorgaben kann ich neben den Challenges zwei gesellige und ausgiebige Pausen einlegen. Auf rund 40 Kilometern Strecke lege ich gute 1.200 Höhenmeter und Teile der B-Strecke zurück. Einer der Trails schüttelt mich und das Rad so sehr durch, dass sich meine Satteltasche löst und sich der Inhalt über den Trail verteilt. Nichtsdestotrotz ist das Unterfangen ein klarer Fall von „Type 2 Fun“. Also unterwegs ganz schön anstrengend, aber rückblickend auch einfach ganz schön cool. Hut ab, an alle Rennteilnehmer:innen, die mit Gravelbikes auf den MTB-Strecken unterwegs waren.

Die spektakuläre Fahrt durch die Ewige Wand ist einer der vielen Höhepunkte der Salzkammergut Trophy.

Fazit

Die Region Salzkammergut ist ein Graveltraum. Die Salzkammergut Trophy selbst ist und bleibt ein Mountainbike-Event. Mit dem Gravelbike ist man bei der Veranstaltung jedoch nicht schlecht aufgehoben. Die auserkorenen Gravel Trophy-Strecken sind gut fahrbar und machen Spaß. Große Teile aller angebotenen Strecken lassen sich auch mit dem Gravel Bike befahren, wenngleich einige Trails ein gewisses Maß an Fahrtechnik und Radkontrolle erfordern. Im Race-Kontext erscheint es vor allem aus Gründen der Sicherheit sinnig, die erwähnten Strecken als Gravel-Strecken zu deklarieren. Faktisch unterscheiden sie sich jedoch nicht oder nur marginal von den MTB-Strecken. Als Gravel-Event würde ich die Salzkammergut Trophy nicht bezeichnen, wohl aber als eine lohnenswerte Veranstaltung mit überragender Verpflegung, guter Stimmung und atemberaubend schöner Kulisse.

Ich würde jederzeit wiederkommen, alleine schon für einen Marillenknödel beim Moserwirt, die Teilnahme an der Schnitzeljagd und eine anschließende Abkühlung in der Traun.

Die Salzkammergut Trophy

Seit 1998 wird der Mountainbike-Marathon durch das Salzkammergut ausgetragen. Heute gilt die Veranstaltung als die größte ihrer Art in Österreich. Seit dem Jahr 2017 gibt es auch eine eigene Wertung fürs Gravelbike. Aktuell sind zwei der insgesamt sieben Strecken offiziell für das Gravelbike freigegeben. Die längere der beiden Gravel-Strecken führt über rund 68 Kilometer mit etwa 2.000 Höhenmetern. Die härteste MTB-Strecke ist 209 Kilometer lang und wartet mit mehr als 7.000 Höhenmetern auf. Nächster Termin: 13. Juli 2024.

Website: salzkammergut-trophy.at


Über Lisa: Die energiegeladene Bremerin ist begeisterte Gravelbikerin. Sie unterstützt Gravel Collective und Gravel Club mit ihrer Power und ihren Texten. Mehr über Lisa erfahrt ihr hier.

Mit offenen Karten

Ganz klar: Ohne Support auch aus der Fahrradbranche können wir die Idee des Gravel Collectives nicht leben. Aber uns ist es wichtig, euch darüber zu informieren, wo und wie wir unterstützt werden. Wir spielen mit offenen Karten.

Konkret hat wurde Lisa für diesen Artikel zur Teilnahme der Salzkammergut Trophy inklusive An- und Abreise, Übernachtung und Verpflegung eingeladen.

*Zur Finanzierung unserer Arbeit nutzen wir sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen entsprechend markierten Link klickt und auf der Zielseite etwas kauft, erhalten wir eine Vermittlungsprovision.


Noch mehr Schotterstories:

Bikepacking auf der Route YC

Bikepacking auf der Route YC

Eine kuratierte Bikepackingroute speziell fürs Gravelbike. Der Adventure Weekender der Route YC an der Küste Yorkshires verspricht wellige Landschaft und einzigartige Aussichten. Wir waren bei der Premiere dabei.

Pachamama-Film: The Wolfman

Pachamama-Film: The Wolfman

Pachamama, das Gravelbike-Projekt von Orbea, beleuchtet in kurzen Filmen Orte, die wir am besten mit dem Gravelbike entdecken können. In der elften Folge "The Wolf Man" wird das Lebenswerk des Schotten Paul Lister vorgestellt.

my Boo x Shimano GRX Gravel Camp

my Boo x Shimano GRX Gravel Camp

Sascha war beim my Boo x Shimano GRX Gravel-Camp und hat das my Boo Soto Gravelbike aus Bambus mit der neuen Shimano GRX 1x12 Schaltung für euch getestet.

Bespoked: Handmade-Fahrradmesse

Bespoked: Handmade-Fahrradmesse

Best of Bespoked 2023: Zum ersten Mal fand die Handmade-Show in Dresden statt und wir zeigen euch die schönsten Gravelbikes der Messe!

Eriks Reisetagebuch Nr. 1

Eriks Reisetagebuch Nr. 1

Erik Horsthemke ist aktuell auf dem 6000 Kilometer langen Weg von Kapstadt nach Kampala. Mit dem Gravelbike natürlich. Hier berichtet er von seinen Erlebnissen.

"Project Africa": Auf dem Gravelbike von Kapstadt bis Kampala

Erik Horsthemke reist 6000 Kilometer auf dem Gravelbike durch Afrika - nicht nur für ein Abenteuer, sondern auch für sauberes Trinkwasser.

Gravel Club Tour: So lief das 0228 Gravel in Bonn

Gravel Club Tour: So lief das 0228 Gravel in Bonn

Bei dem Besuch der Gravel Club Tour in Bonn gab es wieder drei Tage, drei Events und jede Menge Spaß auf und abseits des Gravelbikes.

Border Bash Aragon

Border Bash Aragon

Schöne Schotterwege, Kaffeepulver und Party-Gruppetto: Stefano Nucera berichtet von seinen Gravelbike-Erfahrungen beim Border Bash Aragon in Spanien.

The Traka: Auf den Schotterpisten Gironas

The Traka: Auf den Schotterpisten Gironas

Das Traka in Girona gilt als größtes Gravelbike-Rennen Europas. Lisa Damminger war fürs Gravel Collective auf den Schotterpisten im Nordosten Spaniens unterwegs.

Ulrichs Tour Divide 2023

Ulrichs Tour Divide 2023

Das Abenteuer seines Lebens: Ultra-Radsportler Ulrich Bartholmoes fährt die 4.400 Kilometer lange Tour Divide. Gravel Collective berichtet in regelmäßigen Updates von seinem Bikepacking-Trip durch die USA.

Gravity Bike Festival 2023

Gravity Bike Festival 2023

„Radsport, Musik, Kultur und die allerbeste Community“ – Zum zweiten Mal startet das Gravel Collective beim Gravity Bike Festival mit in den Orbit. Wie die intergalaktische Reise mit dem Gravelbike in Brandenburg gelaufen ist, lest ihr im Artikel.

Pachamama-Film: Bikepacking Buds

Pachamama-Film: Bikepacking Buds

Das neue Video von Orbeas Gravelbike-Projekt Pachamama dreht sich um die Bikepacking Buds, eine inklusive Community aus Großbritannien, gegründet und geführt von Frauen.

Cyclingworld Europe 2023

Cyclingworld Europe 2023

Saisonstart in Düsseldorf: Die Cyclingworld Europe war die erste große Fahrradmesse des Jahres. Mit vielen Gravelbikes, Rides und Kaffee. Wir waren dabei.

Berlin-Angermünde-Berlin

Berlin-Angermünde-Berlin

Mit dem Gravelbike von Berlin nach Angermünde und zurück: Ein 200-Kilometer-Abenteuer auf den Spuren eines legendären Radrennens durch Brandenburg.

GranGarda Gravel Rando

GranGarda Gravel Rando

Auf 350 Kilometern mit 10.000 Höhenmetern mit dem Gravelbike ein Mal um den Gardasee. Gravel Collective war dabei und hat das neue Bikepacking-Event GranGarda Gravel Rando getestet.

Tour Unite: Bonn Berlin Bikepacking

Tour Unite: Bonn Berlin Bikepacking

Einmal quer durch die Republik: 30 Jahre nach der Wiedervereinigung sind wir von der alten in die neue Hauptstadt gegravelt. Und wo wir schon dabei waren, haben wir bei "Tour Unite" gleich noch ein paar Gravelbikes ausprobiert.

Endura Renegade Gravel Ride

Endura Renegade Gravel Ride

Voll verzaubert: Beim Endura Renegade Gravel Ride by Rose und Ortlieb schotterten die Teilnehmer:innen auf ihren Gravelbikes über die Zechen und Halden des Ruhrgebiets.

Gravel Club Weekend: Bonn

Gravel Club Weekend: Bonn

Drei Tage, drei Events, jede Menge Spaß auf und abseits des Gravelbikes - das war die Premiere des Gravel Club Weekends in Bonn.

Meer sehen: mit Bahn und Gravelbike an die Nordsee

Meer sehen: mit Bahn und Gravelbike an die Nordsee

Mit dem Gravelbike ans Meer: Marcello und Alex vom Gravel Club Hessen sind im Sommerurlaub von Aachen an die Nordsee gegravelt.

Octopus Gravel: Schotter-Event in Andermatt

Octopus Gravel: Schotter-Event in Andermatt

Das neue Octopus Gravel in Andermatt gibt sich als Gravelbike-Event der besonderen Art. Gravel Collective hat es ausprobiert und die Berge der Schweizer Alpen erklommen.

Gravelbike Overnighter mit Fe226 in Dänemark

Gravelbike Overnighter mit Fe226 in Dänemark

Die Tour de France startet in diesem Jahr in Dänemark. Wir waren schon da. Mit Gelbem Trikot! Und Mit Gravelbikes. Zum Hygge-Bikepacking-Overnighter der etwas anderen Art.

Gravity Bike Festival 2022: Start in den Orbit

Gravity Bike Festival 2022: Start in den Orbit

Wir sind mit unseren Gravelbikes in den Orbit gestartet. Beim Gravity Bike Festsival in Brandenburg - einem ganz besonderen Fahrrad-Event.

Die Hölle des Nordens: Paris-Roubaix

Die Hölle des Nordens: Paris-Roubaix

Unser Partner Orbea präsentiert die neue Folge von Pachamama. Diesmal geht es mit dem Gravelbike über die berühmten Pavés von Paris-Roubaix. Und es geht um die Menschen, die sich um den Erhalt der "Hölle des Nordens" kümmern.

3Rides Festival 2022 Gravel Ride

3Rides Festival 2022 Gravel Ride

Das 3RIDES Festival ist das neue Fahrrad-Event in Aachen. Wir waren live dabei und haben beim Gravel Ride am Samstag die lange Strecke unter die Reifen unserer Gravelbikes genommen.

Grape Ride Ahrtal

Grape Ride Ahrtal

Vor einem Jahr hat die Flutkatastrophe das Ahrtal verwüstet. Die erste Auflage des Grape Ride soll helfen, wieder Touristen in die Region zu bringen. Wir waren mit den Gravelbikes dabei.

Into the Wold: Gravelbike-Camp im Bregenzer Wald

Into the Wold: Gravelbike-Camp im Bregenzer Wald

Das Gravel-Event 'Into the Wold' verspricht tolle Touren und leckeres Essen im Bregenzerwald. Gravel Collective Powercouple Nancy und Marc haben beides ausprobiert.

Explore Your Boundaries

Explore Your Boundaries

Vor der eigenen Haustür statt am anderen Ende der Welt: Die Extremradsportler Mark Beaumont und Markus Stitz haben ihre schottischen Heimatgemeinden mit dem Gravelbike umrundet.

Candy B. Graveller: Bikepacking auf den Spuren der Rosinenbomber

Candy B. Graveller: Bikepacking auf den Spuren der Rosinenbomber

Auf unbefestigten Wegen quer durch Deutschland: Die Bikepacking-Fahrt „Candy B. Graveller“ führt per Gravelbike auf der Route der Rosinenbomber von Frankfurt nach Berlin.

Graveln im Harz: Das Vegan Gravel Camp

Graveln im Harz: Das Vegan Gravel Camp

Mit tierfreier Power den wunderschönen Harz entdecken: Sarah Sembritzki vom Gravel Club Hamburg war für uns mit ihrem Gravelbike beim Vegan Gravel Camp dabei.

Bikepacking Eifel 2021

Bikepacking Eifel 2021

Warum in die Ferne schweifen: Jan und Tobi waren mit ihren Gravelbikes im Bikepacking-Einsatz vor der eigenen Haustür: bei der Radtour quer durch die Eifel.

Maiden Race: GBDuro 2021

Maiden Race: GBDuro 2021

Das Unsupported Bikepacking Race GBDURO führt von Land's End nach John O'Groats durch Großbritannien. Mit dabei: Rekord-Weltumradler Mark Beaumont.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Back To Top